1.  
  2.  

Sebastian Ritschel


Sebastian Ritschel wurde in Düsseldorf geboren und studierte an der Universität Leipzig Theater- und Musikwissenschaft. Neben seinem Studium arbeitete er als freier Regieassistent u. a. bei den Salzburger Festspielen, am Teatro Real Madrid sowie an der Sächsischen Staatsoper Dresden.

Von 2006 bis 2016 war er als Regisseur und Dramaturg am Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau engagiert und inszenierte dort zahlreiche Opern, Operetten und Musicals. Darunter zählen u. a. die Uraufführung LINKERHAND von Moritz Eggert, WEISSE ROSE, CARMEN, LA TRAVIATA, ORPHEUS UND EURYDIKE, EUGEN ONEGIN, LE NOZZE DI FIGARO, HÄNSEL UND GRETEL, ANATEVKA, SWEENEY TODD, INTO THE WOODS sowie LA CAGE AUX FOLLES. Für seine Produktionen wurde er mehrfach mit dem Publikumspreis des Theaters ausgezeichnet.

 

Neben seinem Festengagement war er regelmäßig freischaffend tätig. So inszenierte er u. a. ARABELLA am Theater Passau, DER ROSENKAVALIER für das Theater Freiberg, UN BALLO IN MASCHERA für die Landesbühnen  Sachen und DIE LUSTIGE WITWE für die Staatsoperette Dresden.

Für die Saison 2016/2017 sind Inszenierungen von A STREETCAR NAMED DESIRE (Landesbühnen Sachsen), CABARET (Theater Magdeburg), ALCINA (Theater Münster) und THE PRODUCERS (Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau) geplant.

Sebastian Ritschel wird ab der Spielzeit 2017/18 neuer Operndirektor der Landesbühnen Sachsen.